Worauf sollten Sie beim Kauf eines Kinderhochstuhls achten?

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Kinderhochstuhls achten?

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Kinderhochstuhls achten?

Aktualisiert am 23.6.2019

Es gibt allgemeine Punkte, auf die man beim Kauf eines Kinderhochstuhls achten sollte, um möglichen Komplikationen aus dem Weg zu gehen und um relativ sicher gehen zu können, dass die nötige Sicherheit laut Gesetz gegeben ist. Eine Checkliste für Ungeduldige sowie eine Kaufanleitung finden Sie hier.

Standards und Prüfsiegel in Deutschland

Dafür existieren gewisse Standards, wie der EU Code “2013/121/EU“. Sobald dieser auf Ihrem Produkt vorhanden ist, können Sie zu 100% sicher sein, dass dieser Kinderhochstuhl den Vorgaben der Europäischen Union entspricht.

Denn es gibt auch noch ältere Produkte, welche nur den Code EN 14988-1:2006 Teil 1 oder Teil 2 verwenden. Hier gilt alle Achtung. Zum Zeitpunkt dieser Norm- Kennzeichnung wurde noch kein großer Wert auf Fangbügel und Gurtsystem gelegt. Daraus resuktiert eine erhöhte Gefahr dafür, dass das Kind aus dem Stuhl heraus fallen kann.

Hinweis
Achten Sie auf das aktuelle Sicherheitssiegel der europäischen Union “2013/121/EU”.

Nach den neusten Regellungen gibt es Vier verschiedene Arten von Hochstühlen. Nein, damit sind nicht Mehrzweck, Treppen- Reisehochstuhl usw. gemeint, sondern:

  1. der klassische Kinderhochstuhl: für das Alter zwischen 6 Monaten und 3 Jahren (im Regelfall), lässt das Kind auf Tischhöhe sitzen
  2. Tischanhängesitz: lässt Person ebenfalls auf jeder Tischhöhe sitzen, wird an der waagerechten Tischfläche angebracht
  3. Sitzerhöhung: werden an andere Stühle befestigt
  4. Kinderstühle: Stuhl, welcher sich an Größe und Gewicht des Kindes orientiert

Für jede dieser Art gibt es verschiedene Vorschriften und Normen. Sollte sich ein Produkt zu einer anderen Art modifizieren lassen, müssen die Vorschriften für beide erfüllt sein. Sollten Sie ein Produkt aus einem anderen Land erwerben, achten Sie auf die dort vorhandenen Vorschruften, da diese anders können, als im deutschsprachigen Raum.

Sicherheitstechnisch wird bei einem Kinderhochstuhl darauf geachtet, dass der Stuhl kippsicher ist und wenn eine verstellbare Rückenlehne vorhanden ist, dass ein 5- Punkt Gurtsystem mit ausreichend Rissfestigkeit am Produkt befestigt ist.

Wollen Sie zusätzliche Sicherheit, dann können Sie ein Auge auf gewisse “Prüfsiegel” werfen, welche regelmäßige Kontrollen im Abstand von Fünf Jahren durchführen. Beispiele dafür wären “GS” (steht für “geprüfte Sicherheit”) und das “goldene M. Diese haben noch höhere Anforderungen an die Sicherheit, als die grundsätzlichen europäischen Vorgaben. Zudem gibt es unabhängige Institute, welche auf die im Geräte- und Produktsicherheitsgesetz(GPSG) definierten Gesundheits- und Sicherheitsvorgaben achten und diese überprüfen. Dazu zählen Bruchsicherheit, Standfestigkeit, abgerundete Kanten und z.B. gesundheitlich ungefährliche Lackierungen und Beschichtungen. Ein möglicher Vertreter hierfür wäre z.B. die deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. (DGM).

Hinweis
Wollen Sie es einfach haben, dann orientieren Sie sich ganz einfach an unseren Tests. So sparen Sie sich die Zeit und und können umfangeich in die Performance des gesuchten Kinderhochstuhls einsehen.

Auswahl des Kinderhochstuhls nach Bauart

Ansonsten sollte natürlich auch die passende Art des Kinderhochstuhls gewählt sein. Es existieren Vier verschiedene bekannte Arten von Kinderhochstühlen, wobei Drei davon hauptsächlich für den häuslichen Gebrauch gedacht sind. Jede davon bietet andere Vor- und Nachteile, welche für den persönlichen Gebrauch von Nutzen sein können. Die Treppenhochstühle, Mehrzweckhochstühle und Kombihochstühle sind dabei die Kandidaten, welche vom Hersteller für den häuslichen Gebrauch gedacht sind. Die näheren Informationen zu den Reisehochstühlen finden Sie hier.

Hier finden Sie eine Tabelle, welche Ihnen näherbringen wird, welcher Kinderhochstuhl für Sie am besten geeignet wäre. So können Sie den für Sie perfekten Kinderhochstuhl passend auf Sie abstimmen. Beim Klick auf „Details“ finden Sie weitere Informationen zur jeweiligen Art, sowie Produktvorschläge und Tests.  

TreppenhochstuhlMehrzweckhochstuhlKombihochstuhl
Vorteile:
-sehr lange verwendbar
-wächst mit dem Kind mit, kann sehr lange benutzt werden, auch von älteren Kindern
-Holzmodelle sehr stabil
-zeitloses Design
-abnehmbare/verstellbare Utensilien
-kann auch später noch als Möbelstück verwendet werden
Vorteile:
-breites Nutzenspektrum
-sehr neumodisches Design
-einfache Reinigung
-wächst mit dem Kind mit
-meistens zuverlässiger Schutz
Vorteile:
-zwei Möbelstücke in einem
-meistens sehr stabil
-einfaches umbauen
-kann sehr lange verwendet werden
Nachteile:
-Kind muss sitzen können (kann es in der Regel ab dem 6. Monat)
Nachteile:
-meistens nicht so stabil wie andere Hochstuhlsorten
Nachteile:
-etwas größer
-manchmal kein Sicherheitsgurt vorhanden
-Kind muss sitzen können
DetailsDetailsDetails

Empfehlenswerte Ausstattung

Gurtsystem: Hier legen wir besonders starken Wert darauf. Dabei sollte es sich mindestens um ein 3- Punkt Gurtsystem handeln. Noch besser wäre natürlich ein 5- Punkt Gurtsystem. Aber Achtung: Egal welches Gurtsystem der Hochstuhl besitzt, Sie dürfen Ihre Aufsichtspflicht niemals aus den Augen lassen! Außerdem sollten Sie darauf achten, dass es Ihrem Kleinen nicht möglich ist, von selbst aus dem Stuhl heraus zu klettern1

Fußstütze: Diese ist wichtig,, um den empfindlichen Rücken des Kindes zu entlasten und um Halt zu spenden. Dabei ist es natürlich besser, wenn wirklich auch der ganze Fuß des Kindes darauf Platz findet.

Höheneinstellungen: Um den Kinderhochstuhl beispielsweise mitwachsen zu lassen und oder ganz einfach flexibel zu sein.

Tisch: Ein anbringbarer Tisch ist nicht immer nötig, da das Kind ja zumeist sowieso am großen Tisch sitzt. Vorteilhaft wäre er wohl eher, weil man einen abnehmbaren Tisch meistens direkt in die Spülmaschine stellen der einfacher reinigen kann.

Rückenlehne: Bei extrem kleinen Kindern ist es sehr wichtig, dass der Hochstuhl eine Liegeposition einnehmen kann oder das eine Babyschale verfügbar ist, da es sonst für den Rücken des Kleinen beschwerlich werden kann. Säuglinge können Ihren Kopf noch nicht selbst stabilisieren. Daher ist eine hohe Rückenlehne mit den eben benannten Funktionen essentiell.

Tipp
Für ganz besorgte Eltern sollte darauf geachtet werden, dass keine Schadstoffe wie Formaldehyd, Naphtalyn und TDCPP in den Polsterungen oder anderen Teilen vorhanden sind.

Kaufanleitung zu Ihrem Wunschprodukt

  1. Werden Sie sich klar, welches Budget Sie haben und was Sie für Ihren Kinderhochstuhl bezahlen wollen. Es gibt gute Produkte für einen günstigen Preis. Jedoch bekommen Sie sicher ein besseres/sichereres Produkt für eine etwas höhere Ausgabe. Treppenhochstühle sind in der Regel günstiger als Mehrzweckhochsühle.
  2. Entscheiden Sie sich, welche Bauart Ihnen am besten passt. Weiter oben finden Sie eine Tabelle, in der die wichtigsten Arten von Kinderhochstühlen vorgestellt werden.
  3. Legen Sie für sich fest, welches Zubehör und welche Funktionen der Hochstuhl für Sie erfüllen soll.
  4. Sehen Sie sich die vorgeschlagenen Produkte an, vor allem die Bestseller (wir haben bereits auf Prüfsiegel und dergleichen geachtet) und entscheiden Sie, welches Produkt am besten für sie passt.
  5. Suchen Sie sich beim Verkäufer eine passende Farbe aus. Der Kinderhochstuhl soll ja auch mit Ihrer Wohnung kongruent sein.

Checkliste für einen soliden Kinderhochstuhl

  • EU Code
  • gutes Gurtsystem (mindestens 3 Punkt- Gurtsystem)
  • Fußstütze
  • passende Bauart
  • passende Rückenlehne für das jeweilige Alter Ihres Kindes

Der sicherste Kinderhochstuhltest